aus Stadt Ratingen.de  vom 07.12.2016 – Feierliche Grundsteinlegung in der Tiefgarage (Foto: Achim Blazy)

„Ein schöner Brauch mit positiver Signalwirkung“, so bezeichnete Bürgermeister Klaus Pesch die feierliche Grundsteinlegung für den Rathausneubau. Vertreterinnen und Vertreter aus Rat und Verwaltung, des Generalunternehmers Köster GmbH, des Architekturbüros PASD Feldmeier + Wrede sowie weitere Gäste waren der Einladung am 7. Dezember 2016 gefolgt, um den Grundstein für das Projekt „Teilsanierung und Teilneubau Rathaus Ratingen“ im Herzen der Stadt zu legen. Und da kurz vor Weihnachten die Zeit ist, um sich etwas Schönes zu wünschen, formulierte Bürgermeister Pesch in diesem Rahmen seinen größten Wunsch: „Mögen die Arbeiten auf der Rathaus-Baustelle ohne weitere Probleme voran gehen!“
Als Grundstein für den Neubau wurde ein über 20 Kilogramm schwerer belgischer Blaustein in der Farbe „betongrau“ gewählt, der in der Stahlbetonwand im Bereich der Tiefgarageneinfahrt direkt neben dem Grundstein des ehemaligen Rathauses anno 1971 eingelassen wurde. Dass der alte und der neue Grundstein nebeneinander platziert wurden, macht durchaus Sinn, denn das Gesamt-Bauprojekt vereint bekanntlich Altes und Neues: Während der Westflügel stehenbleibt und nach einer Kernsanierung u.a. Bürgerbüro und Kreis-Service-Center im Erdgeschoss sowie den Ratssaal (1. OG) beherbergt, entstehen Hauptgebäude (4-geschossig, u.a. mit Tourist-Info) und Ostflügel (3-geschossig, u.a. mit Kantine) in einem L-förmigen Komplex ganz neu. Im Neubau werden gut 100 Doppel- und Einzelbüros eingerichtet. Insgesamt werden dort künftig knapp 200 Verwaltungsmitarbeiter ihren Arbeitsplatz haben. In der Rathaus-Tiefgarage, die teils saniert und teils neu gebaut wird, werden nach Fertigstellung 94 Stellplätze angeboten.
Als sichtbares Zeichen für einen baldigen Baustart steht seit Anfang der Woche ein großer Kran auf dem Baufeld an der Minoritenstraße. In Kürze beginnen dann zunächst die Gründungsarbeiten für die Einzel-Fundamente. Bis Juni 2018 soll die neue Verwaltungszentrale fertig sein und schlüsselfertig an die Stadt übergeben werden. Anschließend geht es an die Inneneinrichtung, bevor die Verwaltungsmitarbeiter voraussichtlich im letzten Quartal 2018 Einzug halten können.
Sämtliche Planungsarbeiten wurden von den PASD Architeten, Hagen durchgeführt.