Das Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg wurde im Jahr 1962 fertig gestellt. Inzwischen wurde das Gebäude als Einzelkulturdenkmal unter Denkmalschutz gestellt.

Die Grundfläche des Gebäudes beträgt ca. 3 000 m2, was bei drei Geschossen plus Vollunterkellerung einer BGF von ca. 12 000 m2 entspricht. Der Hörsaalkern beinhaltet im EG und 1. OG jeweils vier unterschiedlich große Hörsäle, sowie das Audimax mit ca. 890 m2 im 2. OG.

 

Der 3. Bauabschnitt der Sanierung des Hörsaalgebäudes betrifft im Wesentlichen die Sanierung der in der Kernzone befindlichen acht Hörsäle im EG und 1. OG und die damit in Verbindung stehenden Lüftungs-, elektro-, brandschutz- und medientechnischen Anlagen und Ausstattungen.

Dies betrifft auch das Café Leonardo im Erdgeschoss und die Tiefgarage.

Geschätzter Gesamtwert 2.495.800 €