Der Spatenstich zum Bau des HGÜ-Testzentrums der TU Dortmund fand im März letzten Jahres statt – wir berichteten. Nun ist der Bau abgeschlossen und die ersten Versuche konnten gestartet werden. In der 25 m hohen Halle des Zentrums  für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung für soll mit einer Spannung von ca. 1  Mio Volt gearbeitetet werden. Ein Versuchsfeld wird beispielsweise die Erforschung von Stromtransportwegen sein so dass Windstrom über weite Strecken transportiert werden kann. Diese Projekt trägt somit auch Standort zur Energiewende bei.

Der WDR berichtet in der Lokalzeit: WDR Lokalzeit